Trächtigkeitsuntersuchungen aus Milch und Blut

Allgemein

„Tragend oder nicht tragend – das ist hier die Frage“ … beantworten Sie diese Frage ganz einfach mittels Milch- oder Blutproben

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • zügiger und einfacher Nachweis der Trächtigkeit aus Milch- oder Blutproben

  • Bestätigungstest ab dem 28. Trächtigkeitstag (Schafe ab dem 35. Trächtigkeitstag aus Blut)

  • einfache Probenahme (MLP- oder Sonderproben -> Milch oder Blut)

  • kürzere Zwischenkalbezeiten durch frühe Kenntnis nicht trächtiger Kühe

  • weniger Stress und Belastung für Tier und Mensch – Fixierung für zeit- und arbeitsintensive Trächtigkeitsuntersuchungen vor Ort entfällt

  • Nachweis beim Verkauf von Schlachtkühen

  • einmalige jährliche Übersicht des Trächtigkeitsstatus in Mutterkuhherden möglich

  • Rückstellung der BHV1-Blutproben bei Herdenuntersuchungen durch das LALLF möglich, dadurch nur eine Blutentnahme notwendig

  • hohe diagnostische Sicherheit – vergleichbar mit Palpation oder Ultraschall

  • schnelle Befundübermittlung

  • auch Ziegen- und Büffelmilch und Blut, sowie Schafblut kann getestet werden

Formulare

oder nehmen Sie telefonischen Kontakt auf: 03843 751-204

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Birgit Schwagerick