Rinderzucht im Herzen der Altmark

Als traditionell gestaltet sich nicht nur der Bauernmarkt in Steinfeld, sondern auch der dort integrierte Jungzüchterwettbewerb. Wochenlang fieberte unser Züchternachwuchs auf den Termin am letzten Septemberwochenende hin und freute sich auf die Präsentation der Kälber und Jungrinder am 29. September.

Früh übt sich

Die drei „Bambinis“ Felix Menz, Arno Kersten und Ole Köneke eröffneten den Wettbewerb und sorgten für den ersten Zuschauermagneten. Mit viel Spaß und Elan beantworteten sie die Fragen des Preisrichters Yasin Zeh aus Osnabrück und verdienten sich damit alle eine Medaille und einen großen Eimer mit tollen Geschenken. Mit ebenso viel Schwung und Freude zeigten auch die Kinder der ersten Klasse, dass sie fleißig geübt hatten. Schon ganz ohne Unterstützung präsentierte dabei Carl Henry Wallstabe sein Kalb Franzi und sicherte sich damit den Klassensieg. Die helle Pick-Tochter aus der GbR Wallstabe wurde bestes Typtier der Gruppe. Lucy Christel Müller (Agr. Prod. Lindstedt e.G.) betrat zunächst mit einem schüchternen Lächeln den Ring. Dass sie sich mit ihrem Kalb Caramel und dessen guter Präsentation nicht verstecken brauchte, sah auch Preisrichter Yasin Zeh schnell, der sie vor „Stallkollegin“ Romi Ernst platzierte. Romi führte mit Adea (v. Ikarus) das beste Typtier am Halfter. Insgesamt nahm die Agr. Prod. Lindstedt e.G. mit 12 Jungzüchtern teil und war damit größter Beschicker vor dem Landgut Parchau e.G. Herzlichen Dank für so viel Engagement!

Ein Trio an der Spitze

Von zahlreichen Fleischrind-Jungzüchterwettbewerben kennen wir Amarence Celine Nagel. Seit einiger Zeit versucht sie sich nun auch bei den Milchrindern und zeigte auch an diesem Tag ihr Händchen für Rinder. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen mit Linus Elias Menz hatte sie die Nase vorn. Ihre Attico-Red-Tochter Alia (Tier- u. Saatzucht Mahlsdorf GmbH) wurde Typtier der Klasse. Keine einfache Entscheidung wurde es in der vierten Gruppe. Ein erstklassiges Duo setzte sich mit Lenya Sophie Luise Nagel und Jan Georg Wallstabe an die Spitze. Beide unterschieden sich nur durch Nuancen und das etwas schnellere Aufstellen führte dann zum Sieg für Lenya. Typtier wurde Diamond (v. Dotch, Tier- u. Saatzucht Mahlsdorf GmbH). In der anschließenden Siegerauswahl konkurrierten die 1a- und 1b-Platzierten um den Titel des besten Vorführers „Jung“. Schnell bildete sich ein Trio, dass dem Preisrichter und dem Publikum die Auswahl für einen Favoriten nicht leicht machte. „Die Karten wurden neu gemischt“, sagte Yasin Zeh bei seiner Urteilsbegründung, denn in der Siegerauswahl hatte jeder noch einmal die Chance ins Geschehen einzugreifen. So ließ sich Jan Georg den großen Sieg nicht nehmen und platzierte sich vor Amarence und Lenya.

Professionalität bei den älteren Startern

Mit dem Alter steigt bekanntlich auch die Qualität der Präsentation. In der 5. Klasse zeigten sich somit echte Profis. Georg Westphal überzeugte dabei mit zügigem Aufstellen und stetiger Aufmerksamkeit gegenüber dem Richter. 1b-platziert wurde Domenic Geck, der mit der Phoenix-Tochter Mika (Agr. Prod. Lindstedt e.G.) auch das beste Typtier der Klasse am Halfter hatte. „Alte Hasen“ zeigten sich im letzten Ring und unterschieden sich nur durch Kleinigkeiten. Die perfekte Kopf- und Halfterhaltung verschaffte Friederike Nagel den Sieg vor Cecile-Charlotte Janda. Die Surefire-Tochter Soraja (Tier- u. Saatzucht Mahlsdorf GmbH) wurde zum Typtier ernannt. Zur Siegerauswahl „Alt“ wurde es erneut spannend. Der Preisrichter ließ die Tiere tauschen und verschaffte sich damit ein Urteil über die Handhab